mein erstes Gemüsebeet von meine-ernte

Mittwoch, 4. April 2012

Zeichen setzen mit Golden Bantam Zuckermais


Wer im Mai kräftige Maissetzlinge auspflanzen möchte, sollte jetzt im April mit der Aussaat auf dem Fensterbrett beginnen.
Gleich mehrere Vorteile bietet die Sorte Golden Bantam:
  • die frischen Kolben des Zuckermais schmecken köstlich,
  • es handelt sich um eine alte samenfeste Bio-Sorte, aus der man für das nächste Jahr neues Saatgut gewinnen kann,
  • man setzt mit der Aussaat und Pflanzung ein Zeichen gegen den Anbau von gentechnisch verändertem Mais.

Bekannt wurde die Maissorte Golden Bantam durch die „Aktion Bantam-Mais“.
Jeder der  Bantam-Mais anpflanzt, muß vor gentechnisch verändertem Pollen geschützt werden, besonders dann, wenn aus der Ernte neues Saatgut gewonnen und vermehrt werden soll. Desweiteren besteht laut Gentechnikgesetz das Recht zur Auskunft, wo in der Nachbarschaft gentechnisch veränderter Mais angebaut wird.
In den letzten Jahren wurde einiges erreicht: Der Anbau von Monsantos MON810 wurde in Deutschland und sieben weiteren EU-Staaten verboten. Der Gentechnikanbau und zuletzt auch Forschung und Versuchsanbau sind in Deutschland zum Erliegen gekommen und gehen in der EU weiter zurück.

Damit dies so bleibt, sollte man den eigenen Anbaustandort hier melden und so seinen Balkon, die Terrasse oder den Garten zur gentechnikfreien Zone machen.
Auf der Goldenen Bantam Karte 2012 sind alle Anbaustandorte in Deutschland zu sehen.



Meine Bantam-Maissämlinge strecken gerade ihre ersten grünen Blätter durch die Erde und werden in Berlin im Neuköllner Norden auf meinem Balkon und im Neuköllner Süden auf meinem Mietbeet in der klassischen Kombination mit Bohnen und Kürbis ausgepflanzt.
Der Mais dient den Bohnen als Stütze, die Bohnen reichern den Boden mit Stickstoff an, was Mais und Bohnen gleichermaßen nützt. Der Kürbis verschattet den Wurzelraum, so dass der Boden nicht so schnell austrocknet.
 


Die Bantam Seite mit vielen Infos: http://www.bantam-mais.de/
Infos auf Save Our Seeds: http://www.saveourseeds.org/de/ueber-uns/projekte.html

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen