mein erstes Gemüsebeet von meine-ernte

Freitag, 16. September 2011

Urban Farming - Growtainer und Earthbox für Balkon, Hof und Brachflächen

Die Sonne scheint. Man hat ein wundervolles Wochenende an der Ostsee verbracht. Wieder zu Hause stellt man jedoch mit Schrecken fest, dass die Tomaten auf dem Balkon welk und zusammengefallen in ihren Töpfen vertrocknen wollen. 

Growtainer
Eine tolle Lösung für dieses Problem bietet der Growtainer.


Mit einfachen Mitteln und nur für ein paar Euro kann ein Eimer oder jedes andere Gefäß, hier sollte man darauf achten dass die Behälter lebensmittelecht sind, so modifiziert werden, dass man nur selten gießen muss. 




Das Prinzip ist einfach: Aus einem Wasserreservoir nimmt die Pflanze mittels Kapilareffekt, je nach Bedarf, Wasser auf. Ein Substratrost verhindert Staunässe und sorgt für die Belüftung der Wurzeln. Die Abdeckung der Oberfläche mit einer Folie ermöglicht selbstdosierende Vorratsdüngung und spart Wasser.




 Diy Growtainer

Das System eignet sich gut für Balkon, den Hinterhof, für Brachflächen .... und auch Guerilla Gärtner dürften sich darüber freuen, dass die einmal ausgesetzten Pflanzen nicht sofort wieder vertrocknen.



Weitere Infos und eine ausführliche Bauanleitung für den Growtainer findet man hier:
http://www.growtainer.de/


Earthbox 
Die Earthbox ist ein kommerzielles Produkt mit dem gleichen Prinzip wie der Growtainer. Im Rahmen kleinerer UN-Hilfsprojekte wurde sie bereits in Afrika und Lateinamerika eingesetzt, um Menschen die eigene Nahrungsversorgung zu ermöglichen.

In Tobago setzt das Department of Agriculture die Earthbox ein, um die Qualität der angebauten Nutzpflanzen zu sichern. 



Der Nachbau der Earthbox ist sehr einfach und preiswert durchzuführen.



Eine sehr ausführliche Anleitung, allerdings in Englisch, findet man hier: 
http://www.seattleoil.com/Flyers/Earthbox.pdf

Für weitere Infos googlen, es gibt unzählige Seiten zum Thema Earthbox .

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen