mein erstes Gemüsebeet von meine-ernte

Montag, 7. März 2011

Rote Bete – gesund und lecker!!

Rote Bete – gesund und lecker!!
Bildquelle: aboutpixel.de / Rote Beete © Moonlight



Die kleine rote Knolle, Beta vulgaris cruenta ruba (so ihr lateinischer Name), scheint recht unscheinbar. Schneidet man die Knolle auf, ändert sich das schlagartig. Saftig und mit einer intensiven blutroten Farbe zieht die rote Bete die Blicke auf sich. 
Der Stoff, der Rote Bete so rot macht, ist das Betanin. Betanin ist nicht nur rot, sondern auch gesund, denn es schützt Zellen und Gefäße. Weitere Inhaltsstoffe wie Vitamin B, Kalium, Eisen und Folsäure wirken blutreinigend, entsäuern den Organismus und regen den Stoffwechsel an. Weiter enthält die rote Bete Vitamin A und C sowie Kohlehydrate, Phosphor, Magnesium, Eisen, Calcium, Natrium, Kupfer, Mangan, Zink.






Erwähnen muss man allerdings auch die kleinen Nachteile der Roten Bete. 
Rote Bete enthält viel Oxalsäure. Menschen, die zur Bildung von Nierensteinen neigen, sollten Rote Bete nur selten verzehren.
Auch enthält die Rote Bete Nitrat. Bei langem Kochen wandelt sich Nitrat in Nitrit um. Hieraus können sich krebserregende Nitrosamine bilden. Die Umwandlung von Nitrat zu Nitrit wird jedoch durch die Zugabe von Vitamin C haltigem Obst (z.B. Äpfel), Gemüse (z.B. Kartoffeln) oder Getränken (Orangensaft) reduziert.
Am besten wird Rote Bete roh verzehrt, da hier keine Inhaltsstoffe durch die Hitze zerstört werden.

********************************************************************************************************************** 

Letzte Woche habe ich einen sehr leckeren Rote Bete Salat  nach einem Rezept aus dem meine ernte Newsletter gegessen.

Rote Bete Salat (4 Pers.)
Bildquelle:neukoellngoescountry.de/Rote Bete Salat©djabala
 Zutaten:
eine große rote Bete
2 Äpfel
2 große Möhren
eine Handvoll Walnüsse
eine Handvoll Cranberries
weißer Balsamicoessig
ca. 1 Teel. Honig
Olivenöl
Salz und Pfeffer 

Zubereitung:
Die rote Bete schälen und klein hacken, die Äpfel klein hacken, die Möhren putzen, reiben oder ebenfalls klein hacken, Walnüsse hacken und die Cranberries halbieren. Alle Zutaten in eine Schüssel füllen, mit der Salatsoße aus Balsamicoessig, Honig und Olivenöl mischen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.   -   Guten Appetit!

Kommentare:

  1. Meines Wissens nimmt der Nitratgehalt der Roten Beeten bei der Lagerung zu.
    Zweifellos hat die rohe Wurzel am meisten Vital- und Nährstoffe. Nur ist die Frage ob der Körper die Stoffe auch aufschliessen kann.
    Je länger die Roten Beete gelagert werden, ums mehr nimmt der Celluloseanteil zu. Cellulose ist schwer verdaulich und blähungstreibend.
    Wie immer wenn es um Pflanzen geht, sind pauschale Aussagen nicht möglich. Der Sachverhalt sieht in jedem Fall anders aus.

    AntwortenLöschen
  2. taratara - mein Blog ist noch ganz frisch und Du hast den ersten Kommentar geschrieben, ich habe mich gefreut.
    Zum Thema Celluslose habe ich folgendes gefunden: http://www.apo-baer.de/ballaststoffe1.htm
    Der gesundheitliche Aspekt überwiegt hier aus meiner Sicht.

    AntwortenLöschen