mein erstes Gemüsebeet von meine-ernte

Samstag, 12. Februar 2011

meine-ernte gibt es jetzt auch in Berlin!

Zufall? - Egal!!
Das Berlin-Neuköllner Bezirksblättchen findet nicht jede Woche seinen Weg in unseren Briefkasten und wenn, landet es oft ungelesen im Papiermüll. Letzte Woche aber erreichte uns das Blättchen nach fünf bis sechs Wochen Abstinenz mal wieder und ich warf sogar einen Blick in die Zeitung.
Gleich auf Seite 2 blieb ich bei einem Bericht hängen, bei dem es darum ging, dass man am Stadtrand, in Berlin in Rudow bzw. Wartenberg, ein Stück Ackerland mieten kann, um dort Gemüse anzupflanzen und zu ernten.

Cool! Rudow ist von meiner Wohnung in Nord-Neukölln gut zu erreichen.

Zwei Frauen haben diese Geschäftsidee entwickelt und ausgearbeitet. Es werden je nach Bedarf kleinere, mittlere oder größere Flächen Ackerland vermietet. Jeweils für eine Saison. Die Parzelle wird vorbereitet und mit etwa 20 verschiedenen Gemüsesorten bepflanzt an den Mieter übergeben, der dann im Weiteren durch regelmäßiges gießen und Unkraut jäten für das gute Wachstum sorgt. Alles Bio und ökologisch einwandfrei. Gartengeräte und Wasser werden vor Ort gestellt. Fachliche Beratung soll es auch vor Ort geben.

Das hört sich doch gut an und hat nichts mit spießiger Schrebergartenidylle und Vereinsmeierei zu tun. Ich war völlig aus dem Häuschen.

Ich fand mich in meine Kindheit zurückversetzt, mein Elternhaus, großer Garten und zu essen gab es das, was der Garten gerade so hergab. Möhren, zuckersüße Erbsen, Stielmus, Kartoffeln, Kohlrabi, Bohnen, …, alles frisch und geschmackvoll.
Also, ich konnte garnicht anders, am nächsten Tag gleich zu „meine-ernte.de“ ins Internet und dort  45qm Ackerland reserviert. Ich habe mich für ein kleines Gemüsebeet, kostet für eine Saison 179,- EUR, entschieden, um erstmal zu testen, wie mein Gartenexperiment verläuft.
Vielleicht wird es dann im nächsten Jahr ein größeres Gemüsebeet oder…gar keins mehr.

Am 5. Februar gab es ein Infoveranstaltung, an der ich leider nicht teilnehmen konnte. Die nächste ist erst am 26. März. Dann gibt es auf jeden Fall Neues zu berichten. Ich bin ganz hippelig und kann es kaum erwarten.

Für alle, die mehr über dieses Projekt erfahren möchten, hier einige links:
http://www.pflichtlektuere.com/27/08/2010/meine-ernte-biogaertner-fuer-ein-jahr/

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen